4 Tage – Schönes Münsterland

MoMo-Muensterland

Heidi Rüppel /Jürgen Apel
Wohnmobil-Tour   
4 Tage EXKLUSIV
Schönes Münsterland

2. Auflage, Januar 2017
ISBN 978-3-932767-77-7

EUR 2,99

Erhältlich als:
eBook  (Epub, Soft DRM)                               
Kindle Edition (Amazon Kindle Store)
Apple iBookstore (iPhone, iPad, iPod touch und Mac) 

Google Play Books (Tablet, Smartphone, E-Reader, Computer)   
        

________________

Inhaltsverzeichnis
Impressum
Übersichtskarte
Infokarten: Dülmen, Münster und Zwillbrocker Venn

Dülmen – Münster – Havixbeck – Zwillbrock
Zu den letzten freilebenden Wildpferden Europas
1. Tag: Zu den Wildpferden im Merfelder Bruch – Stadtrundgang Münster, Besuch des Botanischen Gartens
2. Tag: Ein Tag in Münster: Besuch des Naturkundemuseums / Allwetterzoos oder Stadtführung / Radtour
3. Tag: Ausflug in die Baumberge zum Stift Tilbeck, Longinusturm und Sandsteinmuseum in Havixbeck
4. Tag: Zu den Flamingos im Zwillbrocker Venn

WissenStation: St.-Paulus-Dom in Münster
Der St.-Paulus-Dom in Münster zählt zu den herausragenden Gotteshäusern Westfalens. Im Inneren des Doms befinden sich zahlreiche Kunstschätze, darunter auch die 8 Meter hohe und 4 Meter breite Astronomische Uhr. Sie ist ein technisches Meisterwerk. Astronomische Uhren wurden in früheren Zeiten in Kirchen errichtet, um damit die kirchlichen Feiertage festzulegen. Der Sonnenzeiger, der die Stunden bestimmt und sich nach links dreht, zeigt den Stand der Gestirne am Himmel an, die Polhöhe der Sonne, ihre Position im zutreffenden Tierkreiszeichen sowie die aktuelle Mondphase. Jeder könnte theoretisch auf der Uhr seine Geburtsstunde ablesen. Was man auf der Astronomischen Uhr nicht ablesen kann, ist die Geburtsstunde des Baumberger Sandsteins, aus dem der Dom, aber auch das Rathaus in Münster sowie viele Häuser am Prinzipalmarkt erbaut wurden. Die Geburtsstunde dieses gelben bis braungelben Sandsteins liegt gut 100 Millionen Jahre zurück. Das gesamte Münsterland und nördliche Ruhrgebiet waren zu dieser Zeit von einem Meer bedeckt, dem Kreidemeer. Das Klima war tropisch-feucht und warm. Aus den am Meeresgrund abgelagerten Sedimenten hat sich viele Millionen Jahre später der Baumberger Sandstein gebildet. Aufgrund seiner weichen und feinkörnigen Beschaffenheit war der Stein im Mittelalter sehr beliebt bei Bildhauern. Auch als Baumaterial war der Baumberger Sandstein sehr gefragt. Der Stein ließ sich leicht bearbeiten und Häuserfassaden sahen durch den Stein im düsteren Mittelalter einfach freundlicher aus.

Infoblock
Wohnmobilstellplätze
Was liegt auf dem Weg

Copyright © 1999-2017 – LSRB-Verlag – ALLE RECHTE VORBEHALTEN.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.