Rheingau und Mittelrheintal

Kurzreise Rheingau

Heidi Rüppel /Jürgen Apel
Kurzreise
Rheingau und Mittelrheintal
3 Tage EXKLUSIV
Nach dem Motto weniger ist mehr – anders ist spannend!

2. Auflage, Januar 2017
ISBN 978-3-932767-49-4

EUR 2,99

Erhältlich als:
eBook  (Epub, Soft DRM)                               
Kindle Edition (Amazon Kindle Store)
Apple iBookstore (iPhone, iPad, iPod touch und Mac) 

Google Play Books (Tablet, Smartphone, E-Reader, Computer)     

________________

Inhaltsverzeichnis
Impressum
Übersichtskarte
Infokarte: Rheingau und Mittelrheintal

Rheingau und Mittelrheintal
Rüdesheim – Oberwesel – St. Goarshausen
1. Tag: Stadtrundgang Rüdesheim: Von der Brömserburg zur Drosselgasse und hinauf zum Niederwalddenkmal
2. Tag: Einen Tag auf dem Rhein: Mit dem Schiff von Rüdesheim nach Oberwesel und zur Loreley
Alternative: Mit dem PKW zur Loreley und nach Oberwesel – Wanderung auf dem Oelsbergsteig
3. Tag: Durch das Rheingau zum Kloster Eberbach – Wanderung auf dem Rheingauer Gebückwanderweg

Infoblock

WissenStation: Aussichtspunkt auf dem Loreleyfelsen
Am Loreleyfelsen ist das Rheintal besonders eng. Dass dem so ist, hängt mit dem Gestein zusammen. Der Fluss hat sich hier in ein sehr hartes Schiefergestein eingeschnitten. Weiter flussaufwärts musste er bereits harten Quarzitstein durchtrennen. Seit Jahrzehnten wird der Quarzit im Mittelrheintal abgebaut. Zum Teil sind die Quarzitsteinbrüche noch in Betrieb, meist aber bereits stillgelegt und zugewachsen. Quarzit ist sehr verwitterungsbeständig und daher vor allem für die Herstellung von Schotter für den Straßen- und Bahntrassenbau, für Bodenbeläge, Treppen und Wandverkleidungen sowie als Zuschlag für Hartbeton sehr gefragt. In früheren Zeiten wurde er auch zur Herstellung von Schamottesteinen und zur Auskleidung von Koksöfen verwendet.
Sowohl der Quarzit als auch das Schiefergestein an der Loreley sind verfestigte Flusssedimente riesiger Deltasysteme, die sich vor rund 380 Millionen Jahren auf dem flachen Kontinentalschelf des weite Teile Deutschlands bedeckenden, tropisch-warmen Devonmeeres abgelagert hatten. Der Nil bildet heute beispielsweise so ein Flussdelta, das weit ins Mittelmeer hineinreicht. 

Copyright © 1999-2017 – LSRB-Verlag – ALLE RECHTE VORBEHALTEN.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.